Hinweise zu den Klausuren

Ich selbst gebe Hinweise zu Klausuren nur mündlich. Früher im Studium haben wir beim Asta immer Kopien von Gedächtnisprotokollen bekommen, die wir dann kopiert haben - einige waren fast unlesbar. Das geht heute in Zeiten von Dropbox und Blogs natürlich viel einfacher. Gut gefallen hat mir der Blog von Herrn Reimling, über den ich heute gestolpert bin.

http://www.reimling.eu/tag/3-semester/

Natürlich übernehme ich keinerlei Gewähr für dessen Korrektheit.

Master Projekt und Master Thesis Prozessoptimierung

Anzeige

http://www.ahense.de/sites/default/files/field/image/Screenshot%20from%2...

Modellierung und Optimierung von Prozessen ist das Thema bei diesem Projekt mit anschließender Masterarbeit für Studenten MCS mit Schwerpunkt Wirtschaftsinformatik.
Die Prozesse sollen mit der YAWL-Notation modelliert werden. Anschließend werden Workflow-Prototypen gebaut, die mit den Experten für die Geschäftsprozesse beim DVGW
ausprobiert werden.

Bachelor Thesis Wirtschaftsinformatik: Automatisierung von Hochschulprozessen mit Workflows

HBRS

Im Fachbereich Informatik der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg gibt es eine Reihe von Kernprozessen, die sich mit Anmeldung und Durchführung von Abschlussarbeiten beschäftigen. Diese Prozesse besitzen einen hohen Strukturierungsgrad, so dass sie sich prinzipiell gut für die Automatisierung mittels Workflow Management Systemen eignen.

Eines der führenden open source Workflow Management Systeme ist YAWL (http://www.yawlfoundation.org).

Thema für Thesis: Modellierung eines Geldautomaten mit YAWL

Geldautomaten sind Maschinen, in denen komplexe Prozesse ablaufen und die sowohl mit den vor ihnen stehenden Menschen als auch mit entfernt gelegenen Banksystemen kooperieren.

Die Frage ist nun, in wiefern das Paradigma von Workflows für die Modellierung eines Geldautomaten geeignet ist. Interessant ist in diesem Zusammenhang unter anderem die Frage nach der Transaktionssicherheit.

Voraussetzung wären Kenntnisse in Geschäftsprozessmodellierung, YAWL und Programmierung in Java.

Tags: 

Thema für Thesis: Workflow Automatisierung ausgewählter ITIL Prozesse

Die IT Infrastructure Library besitzt eine Reihe von Prozessen, die sich gut mit Workflow-Management-Systemen automatisieren lassen. Die Prozesse selbst sind in der umfangreichen ITIL-Literatur oft jedoch nur ungenau beschrieben. Um einen genaueren Einblick zu bekommen, kann man sich existierende Tools in diesem Bereich anschauen oder auch Prozessmodelle wie das folgende:

http://www.signavio.com/products/itil-2011-process-library/

Tags: 

Themengebiet für Thesis: Einsatz von Mobilen Workflows

Der YAWL Android Client (http://yaug.org/tryOutYAWLAndroidClient) wurde im Rahmen einer Masterarbeit geschaffen und seither kontinuierlich weiterentwickelt.

Abschlussarbeiten (Bachelor oder Master CS, Bacherlor BIS) sind zu vergeben im Bereich des Einsatzes von mobilen Workflows in unterschiedlichen Bereichen. Diese können sein Logistik, Krankenhaus, Disaster Recovery, u. v. a. m. Das Thema eignet sich besonders gut für die Zusammenarbeit mit einem Unternehmen, welches einen konkreten Anwendungsfall hat.

Tags: 

VPN-Verbindung zum FB Informatik der HBRS mit Ubuntu

basic settings

Wie man eine VPN-Verbindung von zu Hause zum Netz des FB02 herstellt, wird in der FAQ beschrieben (http://www5.inf.fh-brs.de/FAQ). Wir setzen hier voraus, dass alle dort beschriebenen Schritte schon durchgeführt wurden.

Um dann in Ubuntu (hier Version 13.04) die GUI für die VPN-Verbindung zu nutzen, muss man zunächst folgendes installieren:

sudo apt-get install network-manager-openvpn

Thema für Thesis: Weiterentwicklung eines XML basierten GUI Generators für Workflows

YAWL in browser

Das automatische Erzeugen von User Interfaces ist ein wichtiger Bestandteil von modernen Workflow Management Systemen. Im konkreten Fall geht es um das open-source WMS YAWL. Dies besitzt bereits einen GUI Generator. Datentypen in YAWL werden mit XML-Schema definiert. Die Aufgabe besteht nun darin, den Generator so zu erweitern, dass er auch erweiterte Attribute aus den Datentypdefinitionen zulässt.

Tags: 
Subscribe to Prof. Dr. Andreas Hense RSS